Meine Faszination 1:1 vermitteln

Ursula Tscherter

Project Leader                                                    

Meeresbiologin MRes                                      Touristenführerin in Polargebieten 
Teacher for Art & Craft                                    Referentin

                                                                     Walforscherin

                                                                     Erwachsenenbildnerin

                                                                     Umweltpädagogin 

 

Geboren 1963. Aufgewachsen im Kanton Baselland, verbrachte ich viel Zeit im Wald. Ich kletterte auf Bäume und an Felswänden hoch, erforschte die Höhlen unter der Schauenburger Fluh und sammelte Kräuter für Hexensuppen. In den 70er-Jahren prägten mich der brutale Walfang, die zunehmende Umweltverschmutzung und die wachsende Bedrohung von Flora und Fauna. Tierbücher und WWF-Hefte waren meine Hauptlektüren.

 

Das Pandaheft 'Das Meer muss leben' berichtete über das Leben der fernen Meeressäuger und zeigte mir zum ersten Mal auf, wie ich mich für den Schutz der Natur engagieren konnte. Berichte über den damaligen kommerziellen Walfang und der Besuch eines lebensgrossen Blauwals, der auf einem Bahnwagen durchs Land reiste, prägten meinen grössten Lebenstraum: Ich wollte einmal frei lebenden Walen begegnen.

1993 ging dieser Wunsch in Erfüllung und veränderte mein Leben fundamental. Während 20 Jahren erforschte ich für die schweiz-kanarische Stiftung ORES (Ocean Research and Education Society) von da an in Kanada das Leben der Zwergwale. An der Seite des Zoologen Ned Lynas und während Tausender von Beobachtungsstunden entwickelte ich ein einzigartiges Gespür und Verständnis für ihre individuellen Verhaltensweisen und konnte Individuen innert Sekunden beim Namen nennen. Heute arbeite ich auch als Referentin und Touristenführerin auf internationalen Bildungsexpeditionen in der Arktis und Antarktis.

 

Während meinem unkonventionellen Werdegang zur Walforscherin gab ich an Schulen regelmässig mein Wissen und meine Faszination weiter und erhielt schon bald den Übernamen 'Die Walfrau'. Um die fernen Tiere in der meer- und wallosen Schweiz präsentieren zu können, reiste ich mit lebensgrossen Walen und Delfinen im Rucksack in Schulen der Schweiz und liess die Kinder mit einzigartigen Spielen und Aktivitäten die faszinierende Welt der Wale erleben. Seit 2013 erweitere ich bis heute die Artenvielfalt der 1:1 Tiere wie auch die Zahl und Vielfalt der Unterrichtsmittel stetig.

 

Mit meiner Arbeit möchte ich Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Natur

begeistern und spannende und faszinierende Einblicke in das Leben der Tiere und Pflanzen vermitteln. Immer in der Hoffnung, dass dies nachhaltige Spuren hinterlässt und zu aktivem persönlichen Umwelthandeln führt.

 

Interview Regionaljournal SRF, 18.3.2013